Kleinstadtexperten Königslutter am Elm

Pflanzentauschbörse

15. Mai 2022 / 11:30 - 16:00 auf dem Marktplatz



Sie möchten gern mal etwas anderes in Ihrem Garten oder Balkonkasten blühen sehen? Oder neue Gemüsesorten ausprobieren, selbst ernten? Und Sie haben Pflanzen zu Hause, die anderen Menschen Freude machen würden? Dann ist die Pflanzentauschbörse am 15. Mai 2022 auf dem Marktplatz in Königslutter das Richtige für Sie! Hier tauschen Privatleute ihre Pflanzen, frei nach dem Motto: Geben und Nehmen. Die Anlieferung der Pflanzen erfolgt am 14. Mai 2022 zwischen 16:00 und 18:00 ebenfalls auf dem Marktplatz.




Engagement...

Leader


Wir freuen uns, dass sich Menschen, die sich in der 
MachBar engagieren nun auch in die Ausarbeitung des regionalen Entwicklungskonzeptes für die Region Elm-Schunter einbringen. Solche Ansätze stimmen uns optimistisch, dass sich vor Ort Vieles umsetzen lässt! Die Unterstützung durch das LEADER-Management der Region ist gewährleistet! Wir gratulieren dem Team!

Donnerstag...

Ukraine


Liebe Königslutteraner*innen,

wir betrachten mit Bestürzung, was in der Welt geschieht. Wir versuchen mit anderen engagierten Menschen aus Königslutter Ansätze zu finden, um in der Stadt möglichst sinnvolle Unterstützugsangebote zu organisieren, um denen zu helfen, die jetzt Schutz suchen und unsere Hilfe brauchen. Erste Ideen sind entstanden und wir arbeiten an der Umsetzung. Bitte unterstützen Sie uns. Helfende Hände werden immer gebraucht. Wichtig ist uns, die Projekte in Abstimmung zu organisieren. Wir versuchen alle Informationen zu ordnen, die wir sammeln. Wir meinen es ist wichtig, die Arbeiten nicht doppelt zu machen und das zu machen, was wirklich gebraucht wird...am 24.3.2022 werden wir zur gewohnten Zeit über das sprechen, was jetzt anliegt. Bitte kommen Sie in MachBar vorbei, wenn Sie helfen wollen. 

Donnerstag...

MachBar und Stadtbüttel


Liebe Königslutteraner*innen,
am vergangenen Donnerstag hat sich in MachBar das Team vorgestellt,
das den neuen Stadtbüttel auf den Weg bringt. Es war eine spannende Veranstaltung! Wir freuen uns, dass MachBar und die Menschen, die sich hier engagieren, dazu beitragen konnten, dass es jetzt wieder regelmäßige Informationen gibt: Erster Erscheinungstermin wird der 2. April sein.

Es wird dann auch wieder einen umfangreichen Veranstaltungskalender geben. Um den herzustellen ist es wichtig, dass die Informationen über Geplantes ihren Weg zur Redaktion finden. Die Daten aller Events am Besten bis zum 15. März in der Touristinformation am Markt abgeben, dann werden sie dort auch gleich in den Veranstaltungskalender der Stadt eingepflegt.
Alternativ könnte Ankündigungen für die erste Ausgabe bis zum 21.März 2022 an den Verlag gesendet werden. Bitte weitersagen - es passiert was!



Donnerstag...

Live aus MachBar 


Liebe Königslutteraner*innen,
wir wollten als Kleinstadtexpert*innen trotz Omikron vor Ort präsent sein, indem wir aus der MachBar einen neuen digitalen Kanal in die Stadt eröffnen. Wir haben drei Veranstaltungen gemacht. Sie wurden aufgezeichnet. Die Ergebnisse werden wir, sobald sie geschnitten sind, hier kompakt zum Nachschauen zur Verfügung stellen. Bitte noch etwas Geduld!



Wir haben am 3.2.2022, am 10.2.2022 und am 3.3.2022 immer eine Stunde lang mit zwei oder drei Menschen aus Königslutter in der MachBar darüber gesprochen, was sie in der Stadt machen und haben das Gespräch über ZOOM übertragen.

Wir hoffen, dass sich ein spannender Austausch ergab und neue Ideen für Königslutter in die MachBar getragen wurden und die Menschen ins Gespräch kommen – während wir gleichzeitig die Corona-Vorschriften befolgten, die gerade galten.

Wir hatten zunächst drei Termine angesetzt und Themen gesucht, die für die Innenstadt wichtig sind. Wir wollten zeigen, über was in Königslutter nachgedacht wird und was gemacht wird.

Unsere erste Sendung am 3.2.2022, 18:30 - 19:30 stellte zwei neuere Gewerbeansiedlungen in der Innenstadt vor. Wir sprechen darüber wie es ist, in Königslutter am Elm zu sein und welche Chancen es hier gibt.

10.2.2022, 18:30 – 19:30 “Fahrrad” (mit dem neuen Fahrradladen am Markt und Herrn Bürgermeister Hoppe):
Immer mehr Menschen fahren Fahrrad. Unsere zweite Sendung fragt, welche Rolle das Fahrrad in Königslutter spielt und was es bräuchte, damit es noch mehr genutzt wird.

3.3.2022, 18:30 – 19:30 “Der neuen Stadtbüttel” (mit der Redaktion und dem Verleger):
Der Stadtbüttel, der viele Monate nicht erschienen ist, wird nun wieder aufgelegt. Wir sprechen darüber, wie diese Zeitung in Zukunft aussehen wird und wir stellen vor, wer sie macht.




Der MachBar


In der MachBar wird darüber nachgedacht, wie der Informationsfluss in der Stadt Königslutter am Elm verbessert werden kann. Bitte vereinbaren Sie einen Termin im Vorfeld. Hier können Sie uns erreichen. Wir müssen einstweilen die festen Präsenztermine aussetzen, bis sich die Situation wieder bessert und die Ansteckungsrisiken mit Covid geringer geworden sind. Am Donnerstag sind wir weiterhin in der Regel in der Westernstraße 12 – in der MachBar!



Menschliche Jukebox

Am 16.12.2021 organisierten die Menschen aus der MachBar während am Markttag ein kleines Event in der Westernstraße. Gegen eine Spende konnte man sich von der Jukebox ein Weihnachtslied wünschen, dass dann von der Posaune vorgetragen wurde! Es war ein großer Erfolg. Viele Passanten blieben stehen, man geriet ins Gespräch und es verbreitete sich weihnachtliche Stimmung - auch in Coronazeiten! Wir freuen uns sehr, dass 330,40 EUR an Spenden gesammelt wurden, die wir nun als einen Grundstock einsetzen werden, um das Projekt “Basketballkorb” voranzutreiben. Dank an alle, die sich so für ihre Stadt engagieren und die uns dabei helfen zu zeigen, was hier möglich ist!



Stadtbüttel


In den vergangenen Monaten hat MachBar intensiv daran gearbeitet, dass die vor vielen Monaten eingestellte Stadtzeitung von Königslutter wiederbelebt wird. Wir haben verschiedene Verleger vor Ort geholt, die uns ihre Vorschläge unterbreitet haben. Wir haben das diskutiert und verglichen. Wir haben eine Vorlage für den Verwaltungsausschuss erarbeitet und uns mit dem Werbekreis “Königslutter Aktiv” abgestimmt. Voraussetzung ist es immer gewesen, dass wir eine verlässliche Verteilung in alle Haushalte organisieren können und die Qualität des Lokaljournalismus sicherstellen. So wie es jetzt aussieht, wird ab dem kommenden Jahr wieder eine monatliche Zeitung für die Bürger*innen herauskommen und wieder verlässlich Informationen der Stadt, der Vereine und über Veranstaltungen bieten! Wir freuen uns sehr über diesen großen Erfolg, der gemeinsam mit allen Beteiligten erarbeitet wurde!


Kleinstadtmanufakturen


Seit dem 30.11.2021 entsteht ein neuer Laden in der Westernstrasse: Kleinstadtmanufakturen bietet Handwerkskunst, die aus Königslutter stammt: Stühle werden neu bezogen, wechselnde Ausstellungen finden in den Schaufenstern statt. Es passiert etwas - das ist gut. Wir stehen bei, so gut wir das können, denn wir finden diese Idee phantastisch! Viel Erfolg!



Schüler*innen Workshop


Am 17. 11 und 18.11.2021 fand ein Workshop mit jungen Menschen statt. Sie hielten angeleitet von Ali Saad und Marta Torres Ruiz nicht nur fest, was ihnen in der Innenstadt fehlt, sondern sie entwickelten auch Ideen, wie diese Defizite zu beseitigen sind. Wir werden die Ergebnisse sobald sie aufbereitet sind hier kommunizieren. Es entstand ein phantastisches Video, das die Schüler selbst hergestellt haben. Auf einer Karte wurden Ideen festgehalten. Ein erster Schritt, um Königslutter in Zukunft zu einem Ort zu machen, den auch Jugendliche schätzen! Wir freuen uns jetzt schon darauf, wenn sie diese Ideen im Stadtentwicklungs-ausschuss vorstellen dürfen!



Website

MachBar ist im Netz!


Liebe Königslutteraner*innen,

Die Machbar finden Sie jetzt auch im Internet. Alle aktuellen Informationen über die Themen, die dort besprochen werden, finden Sie hier: www.machbar-koenigslutter.org



Namenswettbewerb!

Aus Ratsch.Bude wird MachBar


Liebe Königslutteraner*innen,

„MachBar” hat sich durchgesetzt. Ein Viertel aller Stimmen entfielen auf diesen Vorschlag. Er hat sich damit eindeutig als neuer Namen für den Treffpunkt in Westernstraße 12 empfohlen. 36 Stimmen wurden abgegeben und es gab wahrlich viele Vorschläge, die auf dem Tisch lagen. Wir danken allen, die an der Abstimmung teilgenommen haben. Wir finden der Namen trifft den Nagel auf den Kopf: Hier soll ein Ort entstehen, der bei der Umsetzung hilft.

Wir werden die MachBar am kommenden Donnerstag den 9. September zwischen 18:30 und 20 Uhr taufen. Dabei soll schon über erste Ideen gesprochen werden, die an den Ort herangetragen wurden: Wäre ein Bolzplatz interessant für die Stadt im Zentrum, Bänke vor den Häusern sollten zum Sitzen anregen oder ein Informationsforum und ein schwarzes Brett könnten entstehen, denn viele Menschen vermissen den Stadtbüttel, der über viele Jahre verlässlich darüber informiert hat, was in der Stadt passiert.

Zur Erinnerung: Die MachBar ist das Ergebnis einer Befragung, die wir in Königslutter am Elm im Frühjahr 2021 durchgeführt haben. Damals wurde der Wunsch geäußert einen Ort zu haben, an dem sich alle Bürger und Bürgerinnen treffen können, um in einem neutralen Rahmen über die Stadt zu reden, wenn sie das wollen und über das, was in ihr fehlt. Solch ein Ort braucht nicht nur einen Namen. Es braucht sicherlich auch viele Ideen, die in ihm weiterentwickelt werden – „Was soll geschehen?“. Es braucht vor allem aber auch Menschen, die sich für ihre Ideen einsetzen – „Wie soll es geschehen?“. Wir freuen uns, wenn Sie die Zeit finden vorbeizukommen und in der MachBar mit uns zu sprechen, wie sich etwas realisieren lässt. Keine Idee ist zu klein oder zu groß…bringen Sie sie mit...

Das vollständige Abstimmungsergebnis liegt für die Interessierten am Donnerstag den 9. September zwischen 18:30 und 20 Uhr in der Westernstraße 12 aus.

Viele Grüße
Kleinstadtexpert*innen






StadtWerkStatt


Stadtspaziergang 8. Juli 2021, 17:30 - 19:30 Jetzt erst können wir uns mit Ihnen in Ihrer Stadt und vor Ort treffen, um unmittelbar zu erfahren, was Sie für Gedanken haben! Weil es unter den Rahmenbedingungen der Pandemie im Freien am besten möglich ist, wollen wir einen Spaziergang unternehmen und Ihnen an den Orten berichten, mit denen wir uns zur Zeit beschäftigen, was gerade passiert. Wir sind neugierig auf Ihre Anmerkungen und Fragen und freuen uns, wenn Sie zahlreich kommen. Bitte denken Sie an die entsprechende Kleidung - sei es nun ein Sonnenhut oder ein Schirm. Vielleicht wollen Sie auch einen kleinen Stuhl mitbringen, denn wir können nicht immer Sitzgelegenheiten vorhalten.

Wir treffen uns um 17:30 vor dem Dom und laufen dann hinunter zum Markt, in die Westernstrasse und wieder zurück zum Markt, wo wir gegen 18:30 ankommen. Dort wollen wir bis gegen 19.30 gemeinsam mit Ihnen darüber sprechen, in welche Richtung sich unsere Arbeit weiterentwickeln muss. Wir freuen uns, wenn hier (oder auch schon früher) weitere Interessenten zu uns stoßen, die vorher noch nicht dabei sein konnten.

Das augenblicklich sehr geringe Infektionsgeschehen macht uns optimistisch, dass wir dieses Treffen unter Einhaltung der entsprechenden Vorschriften tatsächlich abhalten können. Wir werden dennoch vor Ort eine Anwesenheitsliste führen müssen und auf die Einhaltung der Abstandsregeln achten. Bitte haben Sie dafür Verständnis.


Um im Vorfeld einen Überblick zu haben, mit wievielen Spaziergehenden wir rechnen dürfen, sind wir für eine Anmeldung dankbar unter:

kleinstadtexperten@initialdesign.de



Stadtspaziergang 08.7.2021
Foto: Daniel Almgren Recén

StadtWerkStatt


Mitte Juni 2021
Der Sommer ist endlich da - und wir können uns endlich persönlich begegnen!
Am 16.6. hatten wir am Abend ein Treffen mit Königslutter Aktiv in der Westernstraße. Danke an alle, die daran teilgenommen haben und uns berichteten, was aus ihrer Sicht wichtig ist, um die Innenstadt zu beleben. Wir sind dankbare Zuhörer.
Wir haben unsere StadtWerkStatt in der Westernstraße 12 eingerichtet und arbeiten nun an einer Sommerlaube, in der wir Sie bald gerne treffen wollen...


StadtWerkStatt mit Königslutter Aktiv 16.6.2021
Foto: Daniel Almgren Recén


Blick in die Sommerlaube mitte Juni 2021
Foto: Wilhelm Klauser

Anfang Juni 2021
Wir sind einen Schritt weitergekommen. Die StadtWerkStatt richtet sich ein. Wir wurden durch den Bauhof unterstützt. Hier konnten wir unsere Möbel zwischenlagern und er hat uns geholfen, die Flächen, in denen wir uns zur Zeit einrichten, zumindest grob in eine Fassung zu bringen, die uns gefällt. Wir sehen die Geschichte und die Lehmwand finden wir sehr schön.

Blick in die StadtWerkStatt Ende Mai 2021
Foto: Wilhelm Klauser

Gleichzeitig entdecken wir verborgene Reichtümer. Als wir ein Gewächshaus besichtigten sahen wir auf dem Boden eine Zeitung, die dort wohl seit dem Februar 1991 gelegen ist. Wir finden diesen Raum sehr spannend und überlegen, wie wir ihn der Stadt erschließen können. Zunächst betrachten wir es als ein Sommerdomizil!


Blick in das Sommerhaus Ende Mai 2021
Foto: Wilhelm Klauser


Blick in das Sommerhaus Ende Juni 2021
Foto: Wilhelm Klauser


Umfrageergebnisse


Vielen Dank für Ihre Beteiligung an der Umfrage. Uns haben heute, am 19.3.2021 und nach 8 Wochen Laufzeit, genau 137 Einreichungen erreicht. Das freut uns sehr. Wir sind uns bewusst, dass die Resultate der Umfrage den strengen Kriterien einer wissenschaftlichen Auswertung nicht entsprechen. Das war auch gar nicht das Ziel. In den Antworten sehen wir stattdessen eine Hilfestellung, um interessante Projekte zu identifizieren und um Zusammenhänge zu verstehen, die sich bislang nicht erschlossen haben. Wir werden die Umfrage nun vom Netz nehmen und später mit neuen Fragen zurückkommen. Wir wollen das, was wir aufgenommen haben, in die gemeinsame Arbeit einfließen lassen und dabei werden sicherlich neue Unsicherheiten auftauchen.

Wir hatten sowohl die Möglichkeit gegeben, gezielte Fragen zu beantworten als auch die Möglichkeit, frei zu formulieren. Das hat sich bewährt, denn wir haben sehr viel erfahren. Die Antworten kamen zu 61% von Menschen, die in der Kernstadt wohnten. Das Verhältnis der Geschlechter war annähernd ausgewogen und 72% der Antworten kamen von Menschen, die unter 60 Jahren waren.
Die Ergebnisse der vorgegebenen Antworten

135 Antworten bekamen wir auf die Frage: Warum sind Sie in Königslutter? -       etwa 50% der Antworten gaben gebürtige Königslutteraner*innen.
-       40% der Antworten kamen von Hausbesitzenden.


132 Antworten bekamen wir auf die Frage: Was brauchen Menschen, die in Königslutter wohnen? -       77% der Antworten sahen am Marktplatz Bäume.
-       42% der Antworten hofften auf einen Biomarkt
-       38% der Antworten träumten von einer Weinbar.


118 Antworten bekamen wir auf die Frage: Was würden Sie gerne in der Innenstadt machen? -       73% der Antworten vermissen einen Kaffee in der Mittagspause. -       61% der Antworten sehnten sich nach neuen Gesichtern.


Die Ergebnisse der freien Antworten

Die freien Kommentare haben wir in drei Wortwolken sortiert. So werden Begriffe sichtbar, die den Menschen, die sich beteiligt haben, besonders wichtig gewesen sind. Sie werden in der Wolke größer und wichtiger dargestellt. Mit diesen Begriffen könnten wir gemeinsam mit Ihnen nach Ansätze suchen, die für Königslutteraner*innen eine Bedeutung haben.

Warum sollen Menschen in Zukunft nach Königslutter ziehen?

Selbstverständlich gibt es Anmerkungen, die sich auf die Lagegunst von Königslutter beziehen. Die Nähe zu den Großstädten Braunschweig und Wolfsburg ist gesetzt und ein klarer Standortvorteil. Wichtiger sind uns Begriffe wie “Kleinstadt” und “Natur”, die sehr häufig fallen. Wir fragen uns: Was ist der Anspruch an eine Kleinstadt im Jahr 2021 und was wird der Anspruch an eine Kleinstadt in der Zukunft sein? Welche Bedeutung hat ein Begriff wie „Natur“ in einer Kleinstadt und welche besondere Bedeutung wird er für Königslutter am Elm haben?

Was wäre etwas ganz Neues, über das Sie sich in Königslutter freuen würden?

Es gibt Setzungen in den Antworten, auf die wir wenig Einfluss haben. Die Bedeutung einer weiterführenden Schule für den Standort ist unbestritten. Die Realisierung ist durch uns nur schwer zu beeinflussen. Deswegen können wir diesen Wunsch in unsere Arbeit nicht aufnehmen. Uns fiel aber auf, dass sich viele Menschen mit dem Thema „Einzelhandel“ auseinandersetzten. Aber auch ein Begriff wie „Gastronomie“ zeigt uns, dass es viele Gedanken zur funktionalen und sozialen Ausstattung der Stadt gibt. Was genau könnte in Königslutter Erfolg haben?
 

Für welches Angebot in der Innenstadt könnten Sie sich wirklich engagieren?

Das Thema „Fahrrad“, das in verschiedenen Zusammenhängen immer wieder aufscheint, ist interessant. Offensichtlich ist Mobilität in einer Kleinstadt eben nicht auf den PKW zu reduzieren. Womöglich ist ein intelligenter Ansatz zur Mobilität auch ein Schlüssel, um den Einzelhandel in der Innenstadt zu unterstützen oder etwas für Jugendliche zu tun. Eine Stadt der kurzen Wege, in der ein Einkauf mit dem Fahrrad erledigt werden kann, ist sicherlich mit einem guten und wohnortnahen Handelsangebot ausgestattet. Sie ist damit aber auch für Kinder und Heranwachsende optimal erschlossen. Das ist ein Thema, das für eine kleine Stadt interessant ist!

Wenn Sie mehr erfahren wollen, melden Sie sich gerne bei uns.